Unsere Frauenmannschaft sucht fußballbegeisterte Spielerinnen !

WIR BIETEN DIR:
  • ein junges und zukunftsorientiertes Team mit Potential
  • eine freundliche Atmosphäre, die jede Spielerin gerne integriert
  • einen Verein, der hinter der Mannschaft steht
  • kein Erfolgsdruck
  • durchdachte Trainingseinheiten, die fordern, jedoch nicht überfordern
  • viel Entwicklungs- und Gestaltungsmöglichkeiten als gleichberechtigtes Teammitglied
  • jede Menge Spaß

DU suchst einen sportlichen Ausgleich zum Schul- oder Berufsalltag, bist mindestens 15 Jahre alt und hast Spaß deine Leidenschaft zum Fußball in einem jungen Team aktiv zu verwirklichen?
Dann bist DU bei uns genau richtig!
Auch wenn du noch keine Erfahrungen vom Fußballspielen hast, zögere nicht, probier dich einfach bei einem Probetraining aus.

 
Trainer und Ansprechperson

Andreas Obermeier
Mobil: 0176 – 841 03 999
E-Mail: e-mail@msv-1911.de

Trainingszeiten

Dienstag 18:30 – 20:00 Uhr
Freitag 18:30 – 20:00 Uhr

Trainingsort

Sportplatz Mosbach
Im Langetal
99848 Wutha-Farnroda

 

Gründe mit dem Fußballspiel anzufangen !

 

Fußball ist effektiver als Joggen

Die Frage, ob Fußballspielen gesund ist oder nicht, haben Sportmediziner lange diskutiert. Kritiker sehen vor allem das hohe Verletzungsrisiko bei dem temporeichen Ballsport als Problem. Auch bei Fitnessbegeisterten kommt Fußball nicht so gut an wie zum Beispiel das beliebte Jogging – offenbar zu unrecht, denn viele Forscher sprechen sich positiv über Fußball aus. Sie haben in verschiedenen Studien herausgefunden, dass sich der Sport weitaus vorteilhafter auf die Gesundheit auswirkt, als viele vermuten.

Frauen profitieren vom Fußball

In einer sportwissenschaftlichen Untersuchung der Universität Kopenhagen stellten laut dem Sportmagazin “Fit for Fun” Wissenschaftler im Jahr 2010 fest, dass gerade Frauen von Fußball profitieren können. Im Rahmen der Studie verglichen sie drei Gruppen von untrainierten Frauen im Alter zwischen 20 und 47 Jahren 14 Wochen lang. Eine Gruppe spielte einmal pro Woche Fußball, die zweite trat zum Jogging an, die dritte tat gar nichts. Das Ergebnis: Bei den Fußballspielerinnen hatten sich sowohl die Cholesterin, die Puls- als auch die Fettwerte mehr verbessert als bei den Frauen, die regelmäßig Joggen gegangen waren. Die Frauen, die gar keinen Sport getrieben hatten, zeigten keine Veränderungen.

Positive Effekte in allen Bereichen

Bei der Studie stellte sich auch heraus, dass sich zudem die Knochendichte und die Belastungsfähigkeit der Muskeln, vor allem der Wadenmuskulatur, der Probandinnen der Fußballgruppe positiver entwickelt hatte. Eine mögliche Begründung für die verbesserten Werte der Fußballerinnen sieht die Fachärztin für Orthopädie und Sportmedizin Cordelia Schott laut Central Krankenversicherung darin, dass „durch den ständigen Wechsel zwischen Gehen, Laufen und Sprinten, verknüpft mit unterschiedlichen Belastungen, sowohl schnell als auch langsam kontrahierende Muskelfasern aktiviert werden.“ Die häufigen Sprints wirkten sich außerdem besonders gesund auf das Herz-Kreislauf-System aus.

Fußball verbrennt bis zu 1.000 Kalorien

Bei einer ähnlichen Studie, die über 12 Wochen mit männlichen Testpersonen durchgeführt wurde, konnten die Forscher ähnliche Ergebnisse nachweisen. Wer nicht nur fit sein will, sondern auch gerne abnehmen möchte, ist mit Fußball ebenfalls gut beraten: Eine Fußballerin mit einem Gewicht von 60 Kilogramm verbrennt laut den Forschern meistens mehr als 1.000 Kalorien, eine Joggerin bei mittlerer Geschwindigkeit dagegen nur 400. Dabei hängt es allerdings auch davon ab, wie lange Sie joggen oder Fußball spielen. 

Quelle: www.t-online.de

Frauenteam löst das Ticket für die Zwischenrunde

Am gestrigen Tag waren unsere Frauen in der Vorrunde 1 um die Futsal-Landesmeisterschaft 2020 gefordert. In dieser Vorrunde trafen unsere Mädels auf den amtierenden Futsal-Landesmeister SV 1921 Walldorf, SV Concordia Riethnordhausen, FSV Eintracht 1919 Stadtlengsfeld, FSV Silvester 91 Bad Salzungen und FSV 1986 Bad Langensalza. An diesem Tag ging es nicht nur um das Weiterkommen in die Zwischenrunde. Die Ergebnisse dieser Vorrunde nutzte der Gastgeber FSV Silvester 91 gleichzeitig als Wertung für ihr traditionelles Turnier um den “4. Solewelt-Cup”.

Im ersten Spiel des Tages ging es gegen die Vertretung aus Stadtlengsfeld. Unser Team startete sehr kompakt und spielerisch überzeugend. Es wurden immer wieder Torchancen kreiert. Eine gut aufgelegte Julienne Geu, Torhüterin des FSV Stadtlengsfeld, verhinderte mehrere gute Torchancen unsere Frauen. Auch Stadtlengsfeld hatte die ein oder andere Chance. Entweder vereitelten unsere Feldspielerinnen die Chancen oder unsere Nr. 1 Nadine Ballenthin war zur Stelle. Am Ende hieß es 1:0 (Kristin Frühauf) für uns und die ersten drei Punkte waren eingefahren.

Das zweite Spiel bestritt man gegen die Frauen aus Bad Langensalza. Leider versäumte man hier, die wenigen Chancen zielorientiert zu Ende zu spielen. Im Großen und Ganzen war nach einem 0:0 die Punkteteilung gerecht.

Im dritten Spiel des Tages liefen unseren Mädels dann zur Hochform auf. Dieses Spiel war der Startschuss für eine engagierte, spielerisch starke und konzentrierte Leistung der restlichen Turnierspiele. Mit einer enormen Laufbereitschaft, guten Spielzügen und zielorientierten Abschlüssen erspielte man sich mehrere Chancen. Da Silvester immer eine sehr starke Hallenmannschaft stellt, wollte man nicht zu offensiv auftreten. Immer wieder war man defensiv gefordert, da eine agile Luisa Preißel (Silvester) immer versuchte zum Abschluss zu kommen. Das goldene Tor des Spiels erzielte dann Kristin Frühauf durch einen sehenswerten Freistoss.

Im nächsten Spiel ging es dann gegen den Tabellenführer der Landesklasse Staffel 2. Gegen die Frauenmannschaft aus Riethnordhausen wollte man die Qualifikation zur Zwischenrunde perfekt machen. Nach der 1:0-Führung durch Emily Schade (MSV), erzielte Riethnordhausen prompt den Ausgleichstreffer. Bis zum Schluss war es eine kräftezehrende Partie für beide Seiten. Das Unentschieden war am Ende, für den beherzten Aufwand, mehr als gerecht. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte man 8 Punkte (2 Siege/ 2 Remis) und man war vor dem letzten Spiel gegen den amtierenden Meister aus Walldorf für die Zwischenrunde qualifiziert.

Im letzten Spiel gegen Walldorf konnte man frei aufspielen und man schnupperte lange an der Sensation. Als Walldorf dann zum 1:0 einnetzte, gaben unsere Mädels nicht auf und versuchten den Ausgleich zu erzielen. Mit einzigartigen Teamgeist und enormen Willen erarbeitete man sich gegen den Favoriten mehrere Chancen. Am Ende blieb der wohlersehnte Ausgleichstreffer verwehrt, aber das mutige Auftreten unserer Frauen war bemerkenswert.

Am Ende des Turniers belegte man hinter Walldorf den 2. Platz (3:2 Tore / 8 Punkte) und qualifizierte sich für die Zwischenrunde! Bei den Einzelauszeichnungen des “Solewelt-Cups” sicherte sich unsere jüngste Spielerin Emily Schade die Trophäe zur “Besten Spielerin” des Turniers! Herzlichen Glückwunsch an das gesamte Team für die hervorragende Leistung!

Kader: Nadine Ballenthin – Sabrina Meinhart, Denise Siebert, Hanna Kiesewetter, Nadine Amthor – Lara Stahlbock (C), Kristin Frühauf, Jennifer Jeyabalan, Lea Schorneck, Emily Schade, Celine Phieler;

Frauenteam geht bei hochkarätigem Turnier an den Start!

Am kommenden Samstag (04.01.2020 ab 14:00 Uhr im Sportgymnasium Erfurt) nimmt unsere Frauenmannschaft bei einem hochkarätig besetzten Turnier teil. Als Gastgeber des Erfurter Hallenmasters fungiert die Regionalligamannschaft des 1. FFV Erfurt.

Bevor es nächste Woche in die Vorrunde zur Landesmeisterschaft geht, ist dieses Turnier ein weiteres Highlight in der Hallensaison unserer Frauenmannschaft.

Das Teilnehmerfeld setzt sich folgendermaßen zusammen:

  • 1.FFV Erfurt I (Regionalliga)
  • 1.FFV Erfurt II (Regionalliga)
  • FC Erzgebirge Aue (Regionalliga)
  • FC Phoenix Leipzig (Regionalliga)
  • FC Carl Zeiss Jena (Verbandsliga)
  • Germania Wernigerode (Regionalklasse)
  • Mosbacher SV (Landesklasse)

Wir wünschen unserem sehr jungen Frauenteam viel Erfolg für die bevorstehenden Aufgaben! Mädels ihr packt das!!!

Frauen scheiden aus dem Landespokal aus!

Am heutigen Sonntag durfte sich unser Frauenteam im Landespokal gegen den Verbandsligisten Weimarer FFC messen. Am Schluss hieß es 3:0 für die Gäste aus Weimar. 

Von Beginn an war es ein Spiel auf Augenhöhe, ein Unterschied zwischen Verbandsliga und Landesklasse war kaum zu erkennen. In der ersten Hälfte war es ein stetiger Schlagabtausch zwischen beiden Teams. Chancen zum Torabschluss wurden auf beiden Seiten kreiert. Während die Gäste auf lange Flugbälle in die Offensive  und Distanzschüsse setzten, versuchten unsere Mädels die spielerische Variante. Immer wieder gab es auf Mosbacher Seite tolle Spielzüge und Abschlüsse auf das gegnerische Tor. Leider wurden die Torchancen nicht konsequent zu Ende gespielt oder wurden zu überhastet abgeschlossen. Die 1:0-Führung zur Halbzeitpause gelang der Weimarerin Anja Schüppel durch einen Freistoss. 

In der zweiten Halbzeit versuchten unsere Mädels immer wieder den nötigen Ausgleichstreffer zu erzielen. Das Laufpensum unserer Mädels bei tropischen Temperaturen war enorm. Während die Vertretung aus Weimar in der zweiten Hälfte immer besser ihren Spielfluss fand, mussten sich unsere Frauen immer mehr in der Defensive einordnen und auf Konter setzen. In der 72. Minute erzielte wiederum Anja Schüppel das 2:0. Keine drei Minuten später stellte Sandra Simon den Endstand von 3:0 her. 

Erfreulicherweise feierten zwei Neuzugänge ihr Debüt im Mosbacher Trikot. Nadine Amthor und die junge Nachwuchsspielerin Emily Schade. Herzlich Willkommen im Langetal!

Aufgrund der gezeigten Leistung des gesamten Teams kann man sehr optimistisch in die neue Landesklassen-Saison starten und braucht sich nicht vor anderen Mannschaften verstecken. Tolle Leistung Mädels!

Aufstellung: Nadine Ballenthin – Hanna Kiesewetter (69. Min. Swantje Bischoff), Sarah Merbach-Langosch, Nadine Amthor, Leonie Hauptmann – Lea Schorneck (51. Min. Selina Linke), Kristin Frühauf, Emily Schade, Jennifer Jeyabalan – Lara Stahlboch (C);

Zuschauer: 50