14 Tore im Langetal !

Beim gestrigen Auftritt zu Hause seit dem 1.12.2019 startete der MSV seine Testspielreihe mit einem 12:2 Kantersieg über die sehr fairen Gäste vom Kreisligisten FSV Behringen. Nach nur einer Trainingseinheit zwei Tage zuvor waren die 86 anwesenden Zuschauer gespannt, wie die Mannschaft die lange Spielpause überstanden hatte. Speziell in den ersten 30 Minuten wurden die Abspielfehler bzw. zum Teil schlechte Ballverarbeitung der Gäste rigoros ausgenutzt. So stand es schnell 5:0. Beide Teams wechselten oft, die Hausherren verkrafteten dies besser, auch wenn nach der Pause für etwa eine Viertelstunde nicht mehr so energisch agiert wurde. Auffällig war die läuferrische Überlegenheit über die gesamte Spielzeit, die speziell in den letzten 20 Minuten zum zweistelligen Ergebnis führte. Alle eingesetzten Spieler waren sich nach Abpfiff darüber im klaren, das es nur ein Auftakt war für den langen Weg zurück zur Form des vergangen Jahres. Mit dem nächsten Test am Mittwoch, den 5.8. ab 19.00 Uhr beim FC Eisenach wird der MSV auf ein ganz anderes Kaliber treffen.

Im Aufgebot standen: Christian Haaß, Yannik Peterhänsel, Philipp Peterhänsel, Mika Schade, Max Bruder, Andy von Roda (2), Kevin Spittel (3), Julian Bindel (1), Philipp Urban, Lukas Braun (2), Max Hirschel (4), David Häuschen, Mike Zimmermann, Moritz Wilhelm.

Mannschaften des MSV starten mit Saisonvorbereitung !

Am heutigen Freitag starten die Frauen und Männer des MSV nun in die offizielle Vorbereitung auf die Saison 2020/21. Nach dem wochenlangen Chaos im TFV mit Annullierung oder deren Zurücknahme, dem erneuten Schiedsspruch über die Aufstiegsregelung, wobei immer noch keiner weis, wer, wann, wo und wie aufsteigen soll. Ungeachtet dessen werden nun die eingerosteten Gelenke so langsam wieder zum Laufen gebracht. Wer am Ende im Langetal auftauchen wird – man wird sehen. 

Schon am Sonntag dem 2.8. um 15.00 Uhr erfolgt im Langetal der Anpfiff zum ersten Test gegen Behringen seit dem 1.3.2020 ( Obermaßfeld ). Der Aufgalopp, wobei auf die Koordination mit dem Ball ein besonderer Augenmerk gelegt werden soll, wird sicherlich nicht überbewertet werden. 

Seit dem 1.12.2019 – gleich 246 Tage (!!!!) wird wieder ein Pfiff im Langetal erfolgen. Für alle die nicht mehr wissen sollten wo der Sportplatz liegt: Bis Ortsmitte, dann rechts Richtung Waldbad, nach 550 Meter links ins Langtal und zu den Flutlichtmasten fahren. ( Spaß ).

Um Gerüchten vorzubeugen: Ja, bis zu 200 Zuschauer sind auf dem Gelände des Sportplatzes erlaubt, wobei natürlich die Abstands bzw. Hygenieregeln einzuhalten sind.

 

 

Sperren werden aufgehoben !

31. 07. 2020

SPIELSPERREN VON MAXIMAL ZWEI PFLICHTSPIELEN WERDEN AB SOFORT AUFGEHOBEN

Auf Vorschlag des Spielausschusses des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) hat der Vorstand in einem Umlaufverfahren einer Änderung der Spielordnung § 22 (in Verbindung mit der Rechts- und Verfahrensordnung § 42 Sperren nach Feldverweisen) zugestimmt. Bisher galt, dass Spielsperren nach Feldverweis auf Dauer (Rote Karte) auch nach Spieljahresende ihre Gültigkeit behalten,

Die neue Regelung heißt ab sofort: „Aufgrund der Covid – 19 – Spielpause werden Spielsperren gegen Spieler, welche noch eine Restsperre von maximal zwei Pflichtspielen betragen, zum 31.07.20 amnestiert und somit aufgehoben. Strafgelder und Verwaltungskosten in Verbindung mit diesen Spielsperren bleiben unberührt.“

In der Begründung heißt es unter anderem, dass es eine solche Sperre nach mindestens fünf Monaten seit März 2020 nicht mehr darstellbar sei, weil der Bezug zum Vergehen nur noch wenig herzustellen ist. Die Änderung gilt jedoch nicht für Sperrstrafen, welche noch mehr als zwei Pflichtspiele Sperre oder eine zeitliche Begrenzung im Urteil erfahren haben.

Hartmut Gerlach

Sportgericht hat entschieden !

TFV-SPORTGERICHT KIPPT BESCHLUSS ZUR ANNULLIERUNG DER SAISON 2019/20

 

Am Dienstagabend (28.07.20) befasste sich das Sportgericht des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) in der Geschäftsstelle mit der Beschwerde des FC Gebesee 1921gegen den Beschluss Nr. 4 des Außerordentlichen Verbandstages vom 18.07.2020 (Annullierung der Saison 2019/2020).

Nach mehr als 75 Minuten mündlicher Verhandlung kam das Sportgericht dann zu folgender Entscheidung:

  • Es wird festgestellt, dass der Beschluss Nr. 4 des AOVT vom 18.07.2020 nichtig ist und gegenüber dem FC Gebesee keine Wirkung entfaltet.
  • Es wird festgestellt, dass der Beschluss Nr. 4 des AOVT vom 18.07.2020 aufgrund seiner Nichtigkeit auch in Bezug auf alle ansonsten von diesem Beschluss Betroffenen keine Wirkung entfaltet, unabhängig davon, ob von diesen Rechtsmittel eingelegt wurden oder nicht.
  • Der TFV wird beauflagt eine andere, die Rechtsauffassung des Sportgerichts berücksichtigende Regelung zur Wertung der Saison 2019/2020 für den Punktspielbetrieb des Erwachsenenbereiches zu treffen.
  • Die Kosten trägt der TFV. Die eingezahlten Rechtsmittelgebühren sind dem FC Gebesee 1921 zu erstatten.

In einer kurzen Begründung nannte das Sportgericht die Verletzung des Gleichbehandlungsgrundsatzes als entscheidend für das Urteil.

Diese 22 Vereine hatten Beschwerde eingelegt:

FC Gebesee 1921

FSV 06 Ohratal

SV Schmölln

FC Thüringen Weida

TSG Bau Saalfeld/Remschütz

SV Erfurter Kickers

SV Fortuna Ermstedt

SSV Udersleben

VfL Ellrich

SV Germania Heringen

VfB Apolda

FC Eisenach

FC Erfurt-Nord

SV 1911 Dingelstädt

SG Wachsenburg-Haarhausen

SG Eintracht 62 Obernissa

VfB Pößneck

Spfrd. Elxleben

SV BW Niederpöllnitz

SV Kali Unterbreizbach

VfB Beberstedt

SV Einheit Altenburg

Alle Vereine waren zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs Tabellenführer in ihren jeweiligen Spielklassen und waren davon ausgegangen, dass wie in allen anderen Landesverbänden, welche  sich für einen Saisonabbruch entschieden hatten, die Quotienten-Regelung zur Anwendung kommt und man in die nächst höhere Spielklasse aufsteigt.

Weiterer gleich lautender Tenor der Begründungen fast aller Beschwerden war zudem, dass ein Verstoß gegen den Gleichheitsgrundsatz vorlege, da der TFV mit dem Aufstieg des FC An der Fahner Höhe in die Oberliga eine Ausnahme zugelassen habe. Zudem sei es im Nachwuchsbereich den Erstplatzierten nach dem Saisonabbruch durch die Anwendung der Quotienten-Regelung möglich, das Aufstiegsrecht wahrzunehmen

Da eine Verhandlung mit allen Vereinen aufgrund der aktuellen Hygienevorschriften wegen der Coronapandemie nicht durchgeführt werden konnte, fand diese mit dem FC Gebesee 1921, dem ersten Verein, welcher Beschwerde eingelegt hatte, statt.

In der Verhandlung wurde durch den Kläger ausdrücklich betont, dass es ihm nicht um die Aufstiegsmöglichkeit des FC An der Fahner Höhe gehe, sondern dass man speziell die unterschiedliche Bewertung zwischen dem Nachwuchs – und dem Männerbereich nicht nachvollziehen könne.

Die ausführliche Begründung des Urteils wird allen Beteiligten zugestellt. Mein Dank gilt Joachim Zeng, dem Leiter Spielbetrieb in der TFV-Zentrale, für die Informationen.

Hartmut Gerlach