Ergebnisse vom Nachwuchs !

Die Nachwuchsmannschaften der Spielgemeinschaft waren am Wochenende ebenfalls aktiv. Dabei siegen die B – Junioren bei Eintracht Eisenach mit 6:0, hingegen verlieren die C – Junioren ihr Heimspiel gegen Geismar mit 0:5.

Die E – Junioren bleiben in der Erfolgsspur. Nach dem 2:0 beim Freitagsspiel in Mihla, folgte am Montag vor 53 Zuschauern der Heimauftritt im Pokalspiel gegen den FC Eisenach I. Am Ende setzten sich die Mannschaft um Kapitän Niklas Kotte sicher mit 4:1 durch und lies dabei noch beste Chancen ungenutzt. Erneut war die Handschrift der Trainer deutlich zu sehen, spielerisch und klug gestaffelt gestattete die Mannschaft dem FC wenig Möglichkeiten. Weiter so !!

Frauen deklassieren Schmalkalden !

In ihrem ersten Kreisoberliga – Spiel – auch noch unter Flutlicht – fahren die Frauen das MSV über die Gäste von FSV Schmalkalden, einen in dieser Höhe überraschenden, aber völlig verdienten Sieg ein. Das 7:0 spiegelt den Spielverlauf absolut wieder. Technisch überlegen und in den entscheidenden Zweikämpfen immer einen Tick schneller, ergaben sich so gleich Reihenweise beste Chancen. Ein einziges Mal (!!) musste Keeperin Nadine Ballenthin  ihr Können unter Beweis stellten, als sie einen Schuss mit Bravour an den Pfosten lenkte (55.). Kristin Frühauf führte klug Regie und trug sich selbst zweimal in die Torschützenliste ein. So konnte Spielertrainerin Lara Stahlbock mit der gezeigten Leistung mehr als zufrieden sein. Auch hier natürlich der Glückwunsch !

Das Aufgebot: Nadine Ballenthin, Leonie Hauptmann, Emily Schade, Kristin Frühauf, Nadine Amthor, Hanna Kiesewetter, Angie Tylski, Laura Stahlbock (C).

Die Wechselbank: Selina Linke, Charlotte Schwenkow.

Die Wechsel: Selina Linke für Hanna Kiesewetter (19.), Charlotte Schwenkow für Angie Tylski (37.)

Die Tore: 1:0/3:0 Kristin Frühauf (4./41.), gesamt 2,   2:0 Angie Tylski (34.), gesamt 1,  4:0/5:0 Emily Schade (42./51.), gesamt 2,  6:0 Lara Stahlbock (63.), gesamt 1,  7:0 Selina Linke (71.), gesamt 1.

Die Zuschauer: 32 

Der Schiri: Wolfgang Mäder

Männer mit Heimsieg !

Kreisoberliga – Saison 2021/22

6. Spieltag, Sonntag, der 19.9.2021

Mosbacher SV – SG VfB 1919 Vacha

3:0 (3:0)

Zuschauer: 161

Ein Sieg, beim dem die Trainer nach monatelagen Personalproblemen zum ersten Mal auf eine besser besetzte Wechselbank schauen konnten, auch wenn die Verletztenliste immer noch lang ist. Leicht verändert in der Defensive ging der MSV an den Start. Yannik Peterhänsel rückte in der Starformation auf rechts, Moritz Wilhelm hatte seine Verletzung überstanden und begann offensiv. Moritz war es auch, der nach gespielten 4 Minuten die Führung auf dem Fuß hatte. Eingesetzt von Andy von Roda bekam er nicht genug Druck hinter den Ball und Vachas Defensive klärt kurz vor der Linie. Auf der Gegenseite musste Keeper Christian Haaß die Fäuste bei einem Schuss von Nube zu Hilfe nehmen (7.). 180 Sekunden später findet der perfekte Diagonalball vom Kapitän Philipp Urban. Die Absprache zwischen Keeper Fischer und seinem Verteidiger passt nicht und Philipp wird zu Fall gebracht. Den anschließenden Strafstoß verwandelt Andy von Roda zur 1:0 Führung. Schon zu diesem Zeitpunkt war die körperbetonte Spielweise der Gäste unübersehbar, die gerade noch im Rahmen war. Speziell der Torschütze sollte so aus dem Spiel  genommen werden. Patrick Most verbuchte mit seinem Solo die erste gute Gelegenheit der Gäste, die Fabian Brandau im Fünfer vereitelte, die anschließende Ecke mit Kopfball sieht Keeper Haaß am kurzen Pfosten auf den Posten (23.). Genau im Gegenzug findet Fabian seinen Bruder Andy, der den Ball in den Strafraum befördert. Dieser rutscht zu Max Bruder durch, Max braucht nur noch den Fuß hinhalten und erzielt mit seinem ersten Heim – Tor das 2:0 nach 24. Minuten. Fortan spielte sich das Geschehen zwischen den Strafräumen ab, wobei die Gäste nicht mehr in die unmittelbare Gefahrenzone kamen und die Offensivansetzte der Hausherren schon im Keim durch viele Fouls unterbunden wurden. So dauerte es bis kurz vor den Pausenpfiff, ehe wieder Aufregung im VfB-Strafraum war. Eine gute Kombination zwischen Andy von Roda und Philipp Oberender wird im Sechzehner geblockt, Max Hirschel reagiert am schnellsten und setzt seinen Schuss an den Pfosten, den Abpraller nutzt Andy von Roda eiskalt zum 3:0 (43.). Vom Anstoß weg erobert sich der MSV den Ball und Max Hirschel steht im Eins gegen Eins Keeper Fischer gegenüber, der am Ende der Sieger bleibt.

Die zweiten 45 Minuten sind schnell erzählt. Mosbach musste nicht mehr mit aller Gewalt, die Gäste kamen, je länger die Partie dauerte überhaupt nicht mehr in die Gefahrenzone. Das einzige was blieb – die Fouls. So blieb Schiri Robert Beck nach 61 Minuten nichts anders übrig als Gelb/Rot gegen Christian Niebel zu ziehen. Anschließend standen die Gäste im Fünf -Vier – Eins. So ergaben sich nur noch wenige Chancen für den MSV, die jeweils die Einwechsler hatten. Erst wird Kevin Spittels Solo von Keeper Fischer im letzten Moment unterbunden (71.) und Justin Ludwigs Schuss strich über die Latte (82.).

Der Heimsieg geht somit völlig in Ordnung. Glückwunsch ! Das wichtigste: Ohne größere Blessuren übersteht der MSV die 90 Minuten.

Das Aufgebot: Christian Haaß, Yannik Peterhänsel, Fabian Brandau, Mika Schade, Thomas Brandau, Philipp Urban, Andy von Roda (C), Max Bruder, Moritz Wilhelm, Philipp Oberender, Max Hirschel.

Die Wechselbank: Marcel Schade (TW), Kevin Spittel, Justin Ludwig, Matthias Regensburg, Jonas Brandau.

Die Wechsel: Jonas Brandau für Andy von Roda (63.), Kevin Spittel für Moritz Wilhelm (65.), Justin Ludwig für Max Hirschel (75.), Matthias Regensburg für Thomas Brandau (88.).

Die Tore: 1:0/ 3:0, Andy von Roda (10./43. EF), gesamt 7, 2:0 Maximilian Bruder (24.), gesamt 1.

Die Zuschauer: 161 – gesamt bei 3 Heimspielen: 500, im Schnitt 166.

Der Schiri: Robert Beck

Die Assistenten: Patrick Lages, Colin Joel Reißig.

 

 

Frauen und Männer mit Heimspiel !

Am kommenden Sonntag haben sowohl die Frauen als die Männer des MSV Heimrecht im Langetal. Dabei empfängt die Elf um Kapitän Andy von Roda den bis jetzt ungeschlagenen Tabellendritten VfB Vacha. Ob und wie sich die Personalsituation ändern wird, entscheidet sich erst am Spieltag. Der Anstoß erfolgt bereits 13.30 Uhr. Im Anschluss ab 17.30 Uhr bestreiten die Frauen nun ihr erstes Punktspiel auf dem verkürzten Großfeld. Hier heißt der Gegner FSV Schmalkalden.

Im Nachwuchs stehen folgende Partien an: Am Freitag, den 17.9. empfangen die C – Junioren ab 18.30 Uhr Geismar, die E – Junioren reisen nach Mihla ( 17.00 Uhr), bevor sie am Montag im Pokal den FC Eisenach im Langetal empfangen ( 10.00 Uhr). Am Sonntag reisen die B – Junioren zu Eintracht Eisenach (11.00 Uhr).