Ergebnisse vom Nachwuchs !

In den sechs Partien des Nachwuchses verließen 3 Mannschaften den Platz als Sieger. Die C – Junioren siegen 13:2 in Bischofroda, die D II feiern ein 8:1 über Salzungen II und die E I fahren beim 13:2 gegen Behringen einen Kantersieg ein. Niederlagen hingegen mussten die A – Junioren beim 2:4 in Ifta, die D I beim 0:3 in Dermbach, sowie die E II beim 2:3 in Treffurt einstecken.

Vorschau auf das Wochenende !

Nach den Niederlagen der vergangenen Wochen startet der MSV nun am Sonntag den nächsten Versuch wieder zu Punkten. Erneut wird es darauf ankommen, die Defensivarbeit der gesamten Teams deutlich zu verbessern, um den Gegner, die Gäste von Borsch II, so wenig wie möglich in die Partie kommen zulassen. In welcher Formation dies geschehen wird, zeigt sich erst am Spieltag. Der Anstoß im Langetal erfolgt 15.00 Uhr. Derweil haben die Frauen des MSV spielfrei. Der Nachwuchs hat folgende Aufgaben vor der Brust: die A – Junioren am Samstag (13.00 Uhr) in Ifta, die C – Junioren am Sonntag (11.00 Uhr) in Bischofroda, die D I am 10.10 in Dermbach (10.00 Uhr), D II am Sonntag zu Hause gegen Bad Salzungen II (10.00 Uhr), beide E – Junioren spielen am Samstag, dabei empfangen die E I Behringen (10.00 Uhr) und die E II gastieren in Treffurt (11.00Uhr).

Männer mit nächster Klatsche !

Kreisoberliga – Saison 2020/21

5 Spieltag, Sonntag, der 4.10.2020

Kali Unterbreizbach – Mosbacher SV

7:1 (5:0)

Zuschauer: 130

Hatte der MSV bei Abbruch der vergangenen Saison in 13 Spielen 12 Gegentore, jetzt kassiert die Mannschaft in den letzten 3 Begegnungen 20 (!!) Gegentreffer und findet sich so auf den letzten Tabellenplatz wieder. Mit zu vielen Baustellen haben es die Trainer im Moment zu tun, so das es ihnen regelrecht die Sprache verschlägt.

Die Mannschaft wollte es allen zeigen – beim Wollen blieb es. Eine Blaupause vom Spiel gegen Siebleben konnte man getrost auf die 90 Minuten in Unterbreizbach legen, nur wenige Abweichungen im Spielverlauf waren zu sehen. Selbst der Wortlaut vom Spielbericht finden sich hier deckungsgleich wieder : Dank eines starken Keepers Marcel Schade ( vorige Woche Christian Haaß) bekommt der MSV nicht noch mehr Gegentore, Einwurf bedeutet Ballbesitz – sollte man meinen – daraus fällt das 0:2.

Anstoß der Gäste, beim fünften Pass geht der Ball verloren – Marcel Schade hält per Reflex  das 0:0, nach 47 Sekunden wohl gemerkt. Mosbach schaut sich an. 3 Minuten später führen die Hausherren, weil Jäger sich energisch durchsetzt und die Flanke bringt, wo Gimpel im Strafraum mit der Brust den Ball annehmen kann, sich das Spielgerät zu Recht legt und ins lange Eck trifft. Der nächste Abwehrspieler steht 4 Meter weg. Mosbach schaut sich weiter an. Schon war des Vorhaben erledigt. Fast alle Zweikämpfe gehen verloren, sofort steht die Mannschaft unter Druck.  Die Abstände stimmen wieder nicht, mit einem Pass durch das Mittelfeld werden gleich mehrere Gäste aus dem Spiel genommen. So fühlt es sich an, als spiele der Gegner in doppelter Überzahl. Andererseits spielt der MSV viel zu brav. Wie es geht bekommen die Gäste sofort zu spüren. Lukas Braun wird zweimal Maß genommen und braucht fast die gesamte Hälft Eins um sich zu berappeln, Max Hirschel wird an der Außenlinie rüde gefoult, Max Bruder nach Balleroberung wird an der Mittellinie mit Foul von Hinten gestoppt und schlägt dabei mit dem Kopf auf den Boden ( Gegenspieler ohne Gelb), Max bleibt länger am Boden, klagt anschließend über starkes Schwindelgefühl und muss nach 28 Minuten das Feld verlassen. Stefan Zimmermann  kommt in die Partie. Marcel Schade hatte dazwischen gegen Elsner und Sauerbrei zweimal hervorragend pariert. Einwurf Mosbach in der eigenen Hälfte – der Ball landet beim Gegner und  20 Sekunden später im Tor ( Amstein 17.). Offensiv ging so gut wie nichts,  Max Hirschel verpasst die Eingabe von Lukas Braun (13.) und sein Schuss aus 18 Meter senkt sich über das lange Eck ins Aus. Erneut reagiert Marcel stark gegen Elsner, bevor die Mannschaft reagiert fliegt die nächste Flanke in die Gefahrenzone, Sauerbrei bekommt von der Abwehr den Ball perfekt aufgelegt und bedankt sich mit dem 3:0 (26.) Beim 4:0 gibt die Abwehr Elsner parallel zum gesamten Strafraum Geleitschutz, der Angreifer trifft den Ball nicht voll und trudelt so ins Eck (36.). Beim 0:5 verliert der MSV im Vorwärtsgang erneut den Ball, fängt sich den logischen Konter – Jäger alleine vor Marcel, schiebt ein (44.). Auffällig, das keiner das Kommando auf dem Feld hat – jeder ist im Prinzip nur mit sich selbst beschäftigt.

Zur zweiten Hälfte ersetzt Mike Zimmermann Philipp Urban. Zumindest stehen die Gäste jetzt etwas besser, auch weil Kali nicht mehr so zielstrebig zu Werke geht. Die Passgeber Sauerbrei bzw. Elsner finden trotz alledem immer wieder Angreifer Jäger, weil beide einfach nicht in Zweikämpfe verwickelt werden. Lukas Braun erzielt das 1:5, nach dem der MSV genau das gemacht macht, was ihn eigentlich auszeichnet. Energisches Zweikampfverhalten im Mittelfeld, die erfolgte Balleroberung wird mit Doppelpass zwischen David Häuschen und Max Hirschel in einen Konter umgesetzt. Nun stehen die Hausherren blank und Lukas schiebt ein (64.). Kurzeitig gerät die engere Abwehr der Hausherren unter Druck, jedoch trifft Lukas – nach guten Zusammenspiel mit Moritz Wilhelm – den Ball nicht voll und Max Hirschel wird noch geblockt ( 72.). Minute 76. Max Hirschel verletzt sich in der Hälfte der Gastgeber. Der MSV hofft auf das Fairplay, das Kali den Ball ins Aus schlägt. Jedoch läuft das Spiel weiter, Mosbach hofft immer noch – hier ist auch eine Baustelle zu sehen – anstatt eine Spielunterbrechung von Seiten des MSV herbei zu führen, egal mit welchen Mitteln, gehen die Gäste halbherzig in die Zweikämpfe und hoffen, Angreifer Jäger kann sich erneut die Ecke aussuchen und schiebt zum 6:1 ein. So war der Widerstand  schon wieder vorbei. Max muss dann vom Feld. Fabian Brandau kommt in die Partie (80.), wobei Fabian auf Grund seiner langen, langen Krankheit einfach noch nicht fit sein kann. Als erneut Jäger zum 7:1 einschiebt (88.), Sekunden zuvor hatte Sauerbrei das Duell gegen zwei Mosbacher gewonnen, hat sich der MSV die nächste Klatsche eingehandelt.

Eine solche Situation hat die Mannschaft so auch noch nicht erlebt. Wenn es spielerisch nicht läuft, dann nicht in den Kampfmodus umzuschalten, wo einfach Mann gegen Mann gespielt wird – ob es nun modern ist oder nicht, ob es schön aussieht oder nicht – hier sieht keiner einen Ansatzpunkt, um wieder mehr Sicherheit bzw. Stabilität in die Elf zu bekommen. Es ist erst Spieltag 5, dennoch sollten die Alarmglocken schon jetzt laut zu hören sein !

Das Aufgebot: Marcel Schade, Yannik Peterhänsel, Mika Schade, Thomas Brandau (C), Philipp Peterhänsel, Philipp Urban , Max Bruder, David Häuschen, Lukas Braun, Max Hirschel, Moritz Wilhelm.

Die Wechselbank: Stefan Zimmermann, Mike Zimmermann, Fabian Brandau.

Die Wechsel: Stefan Zimmermann für Max Bruder (28.), Mike Zimmermann für Philipp Urban (46.), Fabian Brandau für Max Hirschel (80.).

Das Tor:  1:5, Lukas – Andreas Braun ( 64.), gesamt 4

Die Zuschauer: 130

Der Schiri:  Pierre Leitschuh

Die Assistenten: Thomas Schmidt, David Ortmann.

Frauen mit Niederlage !

Lange sah es nach einen Punktgewinn der Frauen in Riethnordhausen aus. Kristin Frühauf brachte die Gäste nach 8 Minuten in Führung, die Riethnordhausen erst nach 51 Minuten egalisieren konnte. 3 Tore zwischen der 70 bis 75 Minute verhalfen dann den Gastgeberinnen zum Endstand von 4:1.