Spielpläne für die Saison 2021/2022 sind online!

Am Fr. 06.08.2021 startet die neue Kreisoberliga-Saison der Herren mit der Partie SG SpVgg Siebleben gegen die Mannschaft der SG FSV Drei Gleichen Mühlberg (Anstoß 18:30). Unsere Herren eröffnen ihre Kreisoberliga-Saison am So. 08.08.2021 auswärts gegen das Team der SV Kali Unterbreizbach (Rasenplatz, Sportplatz Unterbreizbach, Sünnaer Str., 36414 Unterbreizbach / Anstoß 15:00). 

> Spielplan / Tabelle Kreisoberliga Westthüringen (Herren)

Unsere Frauen starten dieses Jahr in der Kreisoberliga Rhön-Rennsteig. Dabei treffen sie am 11.09.2021 um 17:00 in der Auswärtspartie auf die Frauenmannschaft der SV 1921 Walldorf (Rasenplatz, Sportplatz Walldorf, Bahnhofstr. 2, 98639 Walldorf).

> Spielplan / Tabelle Kreisoberliga Rhön-Rennsteig (Frauen)

 

Männer mit nächsten Test !

In ihren vierten Vorbereitungsspiel am Sonntag, den 18.7. empfängt der MSV die Gäste aus Gräfinau / Angstedt. Die Randilmenauer spielten eine starke Saison, bevor der Abbruch einen möglichen Aufstieg in die Landesklasse verhinderte. Für den MSV wird darum gehen, sich für die bevorstehenden Punktspiele die beste Variante im Defensivspiel zu erarbeiten, um hier wieder stabiler zu stehen. Der Anstoß erfolgt 15.00 Uhr im Langetal.

Sieg im zweiten Test !

Am Samstag besiegte der MSV vor 70 Zuschauern den SV 08 Thuringa Struth – Helmersdorf mit 9:2 und lag dabei nach 32 Minuten schon mit 0:2 zurück. Der Umbau der Abwehr führte zu einigen Unsicherheiten, die der ansonsten harmlose Gast aus der KOL Rhön Rennsteig, zur Führung nutzen konnte. In Mosbachs Offensive machte sich das Fehlen von Lukas Braun deutlich bemerkbar. Hinzu kamen noch die Ungenauigkeiten im Passspiel, woraus sich kaum Chancen ergaben. Erst nach dem 0:2 wurde es im Gästestrafraum brenzliger. Prompt viel der Ausgleich noch vor der Pause durch Andy von Roda, sowie Max Hirschel, der sich dabei ohne Fremdeinwirkung verletzte und länger ausfallen wird. Gute Besserung. Nach dem Seitenwechsel ein ganz anderes Bild: Mit der Einwechslung von Kevin Spittel, sowie Justin Ludwig war deutlich mehr Zug zum Tor zu sehen, denen die Gäste nichts mehr entgegen zu setzen hatten. So vielen die Tore fast im Minutentakt – am Ende war der SV froh nicht zweistellig verloren zu haben.

Das Aufgebot: Christian Haaß, Jonas Brandau, Fabian Brandau, Thomas Brandau, Mika Schade, Julian Bindel (1), Moritz Wilhelm, Andy von Roda (1), Philipp Urban, Mike Zimmermann, Max Hirschel (1), Philipp Oberender, Kevin Spittel (4), Justin Ludwig (2).